Historischer Personenwagen offiziell wieder in Betrieb genommen

Pressemitteilung vom 15.11.2022
 
Nach rund dreieinhalb Jahren Restaurierungsdauer konnten die VEF gestern, am 14. November, ihren historischen Personenwagen Nr. 55 offiziell einweihen. Der Wagen war um 1910 von der Waggonfabrik De Dietrich in Niederbronn f√ľr die Bergwerksbahn in Kleinrosseln im damals deutschen Elsa√ü-Lothringen gebaut worden, zur gleichen Zeit also, als auch die Kleinbahn Verden-Walsrode gebaut wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg kamen der Wagen und seine Bahn an Frankreich, und aus dem unmittelbar an der Grenze zum Saarland gelegenen Kleinrosseln wurde Petite Rosselle. Der Waggon und seine Schwesterfahrzeuge bef√∂rderten weiterhin Bergarbeiter zu ihren Gruben. Trotz ihrer kompakten Bauweise konnten die Wagen 70 Personen einen Sitzplatz erm√∂glichen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige der Wagen im Herstellerwerk modernisiert und bekamen statt eines verblechten Holzaufbaus einen geschwei√üten Stahlaufbau, behielten aber ihre klassische Optik mit flachem Dach, Holzsitzb√§nken und offenen Einstiegsb√ľhnen, so auch der Wagen Nr. 55.
 
Nach dem Ende des Bergbaus in Petite Rosselle konnten mehrere Wagen an franz√∂sische und deutsche Museumsbahnen verkauft werden. Insgesamt acht Wagen gelangten 1978 nach Deutschland: Wagen Nr. 55 fuhr erst bei der Museums-Eisenbahn Minden und sp√§ter beim Pingelheini Bremen-Thedinghausen. 2004 gelangte er dann zu den Verdener Eisenbahnfreunden, die ihn nach einer optischen Auffrischung einige Jahre in klassisch gr√ľner Farbgebung einsetzten, dann aber wegen Verschlei√ües und Rostsch√§den 2012 abstellen mussten.
 
Erst 2019 wurde der Waggon von zwei VEF-Jungaktiven aus seinem Dornr√∂schenschlaf am Prellbock am Endbahnhof in Stemmen geweckt und f√ľr eine gr√ľndliche Restaurierung v√∂llig entkernt. S√§mtliche Korrosionssch√§den wurden beseitigt, der Holzfu√üboden erneuert, die Fensterscheiben ausgewechselt, die Sitzb√§nke blank geschliffen und lasiert, die Bremse und Heizung instandgesetzt und die Elektrik erneuert. Die urspr√ľnglich f√ľr ein Jahr geplanten Arbeiten zogen sich √ľber dreieinhalb Jahre hin, unterbrochen durch Corona-Lockdowns oder andere, dringlichere Arbeiten im Verein. Insgesamt arbeiteten rund ein halbes Dutzend Aktive regelm√§√üig ehrenamtlich am Wagen und brachten das Projekt nach rund 4.000 bis 5.000 Arbeitsstunden im Juni 2022 zum Abschluss.
 
Auch die Kosten stiegen deutlich √ľber die urspr√ľngliche Kalkulation hinaus: Statt der urspr√ľnglich veranschlagten knapp 10.000,- ‚ā¨ kostete der Waggon bis zur Inbetriebnahme letztendlich 23.000,- ‚ā¨. Mehrkosten ergaben sich z. B. durch Sch√§den, die erst bei der fortschreitenden Demontage sichtbar wurden, und durch den enormen Verbrauch von Schleif- und Farbmitteln. Gesponsort wurde die Restaurierung dankenswerterweise mit 5.000,- ‚ā¨ von der Stiftung der Kreissparkasse Verden und 4.500,- ‚ā¨ der EWE-Stiftung aus Oldenburg, aber auch aus der B√ľrgerschaft und den Reihen der Vereinsmitglieder kamen nicht unerhebliche Spenden. Zusammen mit kommunalen Zusch√ľssen konnte die Finanzierung somit trotzdem gew√§hrleistet werden. Immerhin rund die H√§lfte der Investitionen konnte bei H√§ndlern und Dienstleitern in der Stadt Verden oder der Gemeinde Kirchlinteln get√§tigt werden, so dass diese Mittel wieder in die Region zur√ľckflossen.
 
Der Wagen Nr. 55 pr√§sentiert sich heute im Farbschema Rot-Beige, welches typisch war f√ľr die Busse und Triebwagen der alten Verden-Walsroder Eisenbahn der 1960er Jahre. Da die alten VWE-Schienenfahrzeuge nach Einstellung des Personenverkehrs 1969 fast allesamt Feuerwehr√ľbungen zum Opfer fielen, erf√ľllt der Wagen 55 f√ľr den Verdener Kleinbahnexpress aufgrund seiner technischen und optischen √Ąhnlichkeit einen wichtigen Stellvertretercharakter f√ľr diese Fahrzeuge. Erg√§nzt werden soll er bald um den baugleichen Schwesterwagen Nr. 67, dessen Restaurierung aber noch nicht abgeschlossen ist.
 
In diesem Sommer gelangte Wagen Nr. 55 bereits einige Male zum Einsatz und erfreute sich beim Publikum großer Beliebtheit. Wer den rustikalen Charme des "Lothringers" einmal erleben möchte, hat in diesem Jahr am 4. und 11. Dezember nochmal die Gelegenheit anlässlich der Nikolausfahrten nach Stemmen. Fahrkarten und Sitzplätze können ab sofort kostenlos reserviert werden unter www.kleinbahnexpress.de, Telefonnummer 0175 5550070 (Herr Weinholz) oder in den Touristinfos in Verden und Kirchlinteln.
 
 
K640 Bild Waggon 55
 
Foto:

Vertreterinnen und Vertreter der Sponsoren, Kommunalpolitik und von VWE und VEF vor dem frisch restaurierten Personenwagen, v.l.nr.: Walter Wenzel (Ehrenvorsitzender VEF), Dennis Mellerowitz (amtierender Vorsitzender VEF), Dr. Stephanie Abke (EWE-Stiftung), Dr. Beate Patolla (Stiftung der Kreissparkasse Verden), Anja K√∂nig (stellvertretende B√ľrgermeisterin Stadt Verden), Henning Rohde (Gesch√§ftsf√ľhrer Verden Walsroder Eisenbahn/Verdener Verkehrsgesellschaft), Peter Bohlmann (Landrat Landkreis Verden).

Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite f√ľr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu k√∂nnen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerkl√§rung