E-CarSharing in Verden wird erweitert

Pressemitteilung vom 14.06.2022

Der Anbieter cambio erweitert im Rahmen des Projektes „Unternehmensübergreifende Mobilitätscluster im Landkreis Verden und der Metropolregion Nordwest (UMoV)“ das CarSharing-Angebot „AllerCar“ um drei weitere Stationen. Somit stehen in Verden insgesamt sieben Elektrofahrzeuge für Buchungen zur Verfügung. Mit der Stadt Verden und dem Nahverkehrsanbieter Verdener Verkehrsgesellschaft steigen zwei weitere Ankermieter in die CarSharing-Nutzung für dienstliche Fahrten ein. Für alle Interessierten gibt es auf dem Bauernmarkt einen Infotermin zum elektrischen CarSharing.
 
Ab sofort stehen an drei zusätzlichen Stationen am Nikolaiwall, in der Moorstraße und am Bahnhof weitere CarSharing-Autos für Fahrten bereit. Mit der Erweiterung des bestehenden Angebots können aktuell sieben E-Autos an fünf Stationen im Verdener Stadtgebiet gemeinschaftlich genutzt werden. Das E-Auto in der Moorstraße wird von den Mitarbeiter*innen der Verdener Verkehrsgesellschaft (VVG) für dienstliche als auch private Zwecke genutzt. „Durch UMoV können CarSharing und Nahverkehrsangebote, wie zum Beispiel am Bahnhof, ideal miteinander vernetzt werden. Wir sind gespannt, wie das CarSharing-Angebot auf unserem Betriebsgelände sowohl bei unseren Mitarbeiter*innen, aber auch bei privaten Nutzer*innen aus dem umliegenden Wohngebiet wahrgenommen und genutzt wird“, sagt VVG-Geschäftsführer Henning Rohde.
 
„Wir freuen uns über die bereits jetzt schon sicht- und greifbaren Projektergebnisse und darauf, die daraus resultierenden Erfahrungen mit der Region zu teilen“, unterstreicht Geschäftsführerin Nicola Illing von der Metropolregion Nordwest.
 
Die Stadt Verden nutzt das CarSharing-Angebot an der Station am Nikolaiwall. Für dienstliche Fahrten können die Angestellten auf geteilte Autos zurückgreifen. „Wir teilen unseren Fuhrpark ab sofort mit den Verdener Bürger*innen. Damit setzen wir bei unseren dienstlichen Fahrten ein Zeichen für die Verkehrswende und gehen mit gutem Beispiel voran“, erklärt Bürgermeister Lutz Brockmann. Die dritte Station ist am Verdener Bahnhof und bietet eine ideale Möglichkeit der Anschlussmobilität für Reisende.
 
Zum Start des Angebots waren 24 Nutzer*innen aus Verden bei cambio angemeldet. Zwei Monate später hat sich die Zahl etwa verdreifacht. „CarSharing wird in Verden gut angenommen und wir hoffen, dass sich durch die Nutzung des Angebots durch Unternehmen und der Verwaltung noch mehr Menschen für die Vorteile von CarSharing begeistern“, betont Lasse Schulz, Geschäftsführer von cambio. Die cambio-Fahrzeuge können kurzfristig angemietet oder etwa ein Jahr im Voraus reserviert werden. „Wir bieten damit sowohl für spontane Fahrten als auch für planbare Termine ein verlässliches Mobilitätsangebot – für private und dienstliche Fahrten also ideal“.
 
Interessierte können sich am 2. Juli 2022 ab 8.00 Uhr am Infostand von cambio auf dem Bauernmarkt über das Angebot informieren. Die cambio-Mitarbeiter*innen erklären am Infostand, wie CarSharing mit Elektro-Autos funktioniert. Wer CarSharing nutzen möchte, registriert sich vorab bei cambio – entweder online unter www.cambio-carsharing.de/verden oder persönlich bei dem Outdoor-Laden Zugvogel in der Großen Straße 97. Bis zum 31. Dezember 2022 entfällt für Verdener Bürger*innen die Anmeldegebühr von 30 Euro.
 
 
Ăśber das UMoV-Projekt
Im Rahmen des von der kleVer initiierten Projektes „Unternehmensübergreifende Mobilitätscluster im Landkreis Verden und der Metropolregion (UMoV)“ sollen zukünftig Fuhrparks von Kommunen und Unternehmen für unterschiedliche Nutzer*innen zur Verfügung gestellt werden. Dabei nutzen sowohl Bürger*innen, Unternehmen und die öffentliche Verwaltung einen gemeinsamen Fahrzeugpool. Ziel des Projektes ist es, durch die sukzessive Ausweitung von privater und betrieblicher Nutzung des E-CarSharings auf den eigenen Zweitwagen bzw. den Firmenwagen zu verzichten. Zudem wird das CarSharing-Angebot mit dem öffentlichen Nahverkehrsangebot verknüpft.
 
Das CarSharing-Projekt „UMoV“ wurde von der Verdener Verkehrsgesellschaft (VVG), der Stadt Verden, dem Landkreis und der Klimaschutz- und Energieagentur kleVer ins Leben gerufen. Es wird aus Mitteln des Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen durch die Metropolregion Nordwest über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Die wissenschaftliche Begleitung untersucht, wie andere kleine Städte und Kommunen ein CarSharing-Angebot etablieren können und welche Voraussetzungen hierfür notwendig sind.

Mehr Infos finden Sie unter www.allercar.de.
 
Die neuen Stationen:
Am Bahnhof
 
Stationsbild Bahnhof
 
Nikolaiwall
 
Stationsbild Nikolaiwall          
AllerBus
 
Stationsbild AllerBus
Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung