Drucken

Pressemitteilung AllerBus zur Linienoptimierung seit dem 01.08.2020

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Kaum haben die Sommerferien begonnen, sind sie auch schon wieder zu Ende. Zur Erinnerung für unsere Fahrgäste, insbesondere die Schülerinnen und Schüler: Seit dem 1. August gelten auf unseren Buslinien umfangreiche Fahrplan- und Linienverlaufsänderungen. Zu den Hauptveränderungen zählt die Umgestaltung der bisherigen Ringlinie 713 in eine radiale Linienführung, die nun direkt von Kirchlinteln über Weitzmühlen und das Gewerbegebiet Finkenberg nach Verden zum ZOB führt. Auf dieser neuen Fahrstrecke verkehrt die 713 von Montag bis Freitag im Zeitraum von 05:30 Uhr bis 19:00 Uhr sowie an Samstagen von 07:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Stundentakt. Am Wochenende nach 13:00 Uhr anschließend wird die selbige Strecke im Zweistundentakt bedient. Ergänzend sind zwei Schnellbusse eingerichtet und zwar um 12:52 Uhr und 15:30 Uhr vom ZOB direkt zum Schulzentrum Kirchlinteln. Von dort sind die Anschlussverbindungen in den Lintler Geestbezirk per Linie 715 gewährleistet.

Die Fahrplanverbindungen auf der Linie 715 ab/bis Verden ZOB haben sind weitestgehend beibehalten worden. Spürbare Änderungen hinsichtlich der Taktungen und des Streckenverlaufs gibt es auch auf der Linie 701. Hier werden die Haltestellen in Eitze und Luttum angebunden, bevor der Bus über Hohenaverbergen in Richtung Neddenaverbergen weiterfährt. Hier gibt es ebenfalls von Montag bis Freitag im Zeitraum von 05:30 Uhr bis 19:00 Uhr eine Stundentaktung. Neu ist ein Stundentakt bis Ludwigslust über Stemmen und Wittlohe, der per bedarfsorientierten Linienverkehr mit einem Kleinbus als Anruf-Linien-Taxi (ALT) angeboten wird. Samstags von 06:30 Uhr bis 16:30 Uhr verkehrt die Linie 701 im Zweistundentakt bis Neddenaverbergen und, wie innerhalb der Woche auch, als Anruf-Linien-Taxi in selbiger Taktung bis nach Ludwigslust. Zu den Hauptverkehrszeiten vor und nach Schulschluss werden bis Ludwigslust wie gewohnt die Großlinienbusse eingesetzt. Wesentliche Veränderungen der Schülerbeförderung ergeben sich durch die umgesetzten Fahrplanänderungen nicht. Vielmehr wurden durch die Anbindung an das Gewerbegebiet Finkenberg und dem Verdener Bahnhof mit Anschluss an bestehende Bahnverbindungen zusätzliche Angebote für Berufspendler aus der Gemeinde Kirchlinteln geschaffen.Hervorzuheben ist hier der Umstieg an der Haltestelle Justus-von-Liebig-Straße von Linie 713 auf 714 oder in umgekehrter Richtung.

Die Linie 714 verbindet das Industriegebiet Finkenberg und Siemensstraße mit dem ZOB. Seit dem 01. August wurden zudem die Fahrten unter der Woche am Abend auf den Linien 711 und 712 um eine zusätzliche Fahrt ergänzt, so dass diese Linien zukünftig bis 20:30 Uhr verkehren. Noch bis einschließlich Mi., 26.08. ist das Brückenbauwerk der L 160 („Eitzer Straße“) wegen Bauarbeiten gesperrt und die Linie 701 wird umgeleitet. Pünktlich zum Schuljahresbeginn am Donnerstag sollen die Arbeiten an der Überführung jedoch soweit abgeschlossen sein, dass sie mit Ampelregelung wieder halbseitig befahrbar ist und der reguläre Linienweg somit wieder aufgenommen werden kann.

Die aktuellen Faltfahrpläne der Allerbus-Linien liegen in den jeweiligen Linienbussen, Tourismusinformationen und im Verwaltungsgebäude am Hauptsitz des Verkehrsunternehmens in der Moorstraße 2a in Verden aus. Digitale Fahrpläne sind auf online unter www.allerbus.de sowie auf den Seiten des VBN unter www.vbn.de als Download abrufbar. Zudem stehen Verbindungsauskünfte sowie das HandyTicket mit der Möglichkeit zum Kauf diverser Tickets mit dem eigenen Smartphone über die FahrPlaner-App des VBN samt Echtzeitinformation zur Verfügung.

Das Verkehrsunternehmen weist nochmals ausdrücklich auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im ÖPNV hin. Die Verpflichtung ergibt sich aus der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Von der Verpflichtung ausgenommen sind nur Kinder, bis zur Vollendung des 6. Lebensjahr und Fahrgäste die aufgrund einer Behinderung oder Vorerkrankung unter Nachweis eines ärztlichen Attests von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Form einer textilen Barriere ausgenommen sind. Die Missachtung führt zum Beförderungsausschluss und im Zweifel ist das Fahrpersonal angewiesen, die Ordnungshüter und Polizei zwecks Abhilfe hinzuziehen. Das AllerBus Team bitte alle Fahrgäste um Verständnis, Beachtung und insbesondere um Unterstützung des Fahrpersonals. Für weitere Fragen stehen die ServiceHotlinie des VBN telefonisch unter 0421 596059 (24h) oder die AllerBus-Kraftverkehrsabteilung unter 04231 9227-19 bzw. per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.